Definition Contracting

„Zeitlich und räumlich abgegrenzte Übertragung von Aufgaben der Energiebereitstellung und Energielieferung auf einen Dritten (Contractor), der im eigenen Namen und auf eigene Rechnung handelt.“
(Terminologie nach DIN 8930-5)

 

Erklärung

Im eigentlichen Endkundennutzen sind sich die Full-Service-Miete und das Contracting sehr ähnlich. Bei Letzterem geht es um die Bereitstellung einer definierten Menge Luft im Jahres- sowie im Spitzenverbrauch mit einer definierten Qualität zu einem festen Preis bei einer definierten Verfügbarkeit. Bei der Miete wird ebenfalls zum Zwecke der Lufterzeugung beim Mieter durch den Vermieter in eine Drucklufterzeugungsanlage investiert, jedoch steht hier zunächst das Mietobjekt und nicht dessen Nutzen im Vordergrund. Aufgrund der von den Betriebsstunden abhängigen Full-Service-Komponente orientiert sich der Full-Service-Mietpreis jedoch wie der Contractingpreis in erster Linie an den tatsächlich abgenommenen Jahres-m³. Die vom Contractor bzw. Vermieter zu tätigende Investition wird als Fixkostenkomponente über die zumeist lange Laufzeit voll oder zum Teil in gleicher Weise abgeschrieben. Einen gravierenden Unterschied gibt es in der Betreiberverantwortung: Beim Contracting liegt diese beim Contractor, bei der Full-Service-Miete beim Endkunden bzw. Verbraucher.